Alle Beiträge von TomSilva

Bericht 08-2003

Liebe Investoren, Interessenten und Mitglieder,

schön, gute Nachrichten verbreiten zu können! Die Top-Performance unseres Gemeinschaftsdepots wird jedem Performancevergleich Stand halten, oder kennen Sie ein Depot, was innerhalb der letzten 12 Monate eine bessere Aktienperformance vorweisen kann?!

Seit Juni 2002 bis Ende Juli 2003 betrug die reine Aktienperformance im Depot +50%.
Zum Vergleich: der DAX vernichtete im gleichen Zeitraum -38% und der DOW-Jones verlor -25% (währungsbereinigt bewertet in EURO)

Unsere Geldanlage im Gemeinschaftsdepot konnte dabei insgesamt um 23 % zulegen. (incl. Cash und Anleihen). Andere Gemeinschaftsdepots und Fonds haben in diesem Zeitraum erhebliche Verluste erwirtschaftet.

Was führte zu unserem Erfolg? Einige „goldrichtige“ Entscheidungen haben wir im letzten Jahr für Sie getroffen. Die erste war der Ausstieg aus allen Aktieninvestments im Mai 2002, um unser Geld vor dem kollabierenden Aktienmarkt zu retten. Wie Sie sicherlich heute leicht nachvollziehen können, hat dieser Entscheid Ihnen erhebliche Verluste erspart.

Zum zweiten hatten wir ein sehr gutes Gespür und auch Timing, als wir uns entschlossen haben, bei der France Telekom zu investieren. Dieses „Gespür“ brachte uns alle gemeinsam weit über 200% Wertzuwachs.

Heute rangiert die France Telekom in der WERTPAPIER-Weltliga der Aktien-Investments auf Platz 1; dies bedeutet, das France Telekom seit 1.1.2003 den höchsten Wertzuwachs aller Aktien in dieser Liste erzielt hat (nachzulesen in der Rangliste der Zeitschrift „Das Wertpapier“; Heft 17).

Ferner haben wir uns bewusst aus Investments des amerikanischen Raums zurückgehalten; dieses vorausschauende Verhalten ersparte uns Währungsverluste von über -25%.

Was haben wir in Zukunft vor:

Aufgrund des „instabilen“ Aktienmarktes werden wir in den nächsten Monaten unseren Aktienanteil etwas reduzieren um Kapital für neue Investments anzusammeln. Wir sind uns sicher, dass die Märkte zur Zeit etwas ?heißgelaufen? sind und möchten deshalb eher eine defensivere Anlagestrategie fahren, um nicht unser Vermögen leichtsinnig aufs Spiel zu setzen.

Natürlich sind wir auch weiterhin auf der Suche nach „Schnäppchen“, die vielversprechend sind. Sie können sicher sein, dass wir unsere Augen und Ohren offen halten werden.

Investments im US-$ Raum werden wir auch weiterhin meiden, da wir dort noch weitere Währungsverluste erwarten die einen evtl. Wertzuwachs aufzehren könnte.

AACD – Bericht 05-2003

Liebe Investoren,

sicherlich haben Sie durch verschiedenste Medien mitbekommen, dass einerseits die weltwirtschaftliche Lage andererseits die Börsensituation, insbesondere in Deutschland, sich derzeit sehr diffizil gestalten.

Viele Aktien und auch Fonds bringen nicht die erwartete Performance, genauer gesagt viele schließen mit einem hohen Verlust ab. Diese Situation ist daher nicht sehr zufriedenstellend für viele Anleger.

Um so mehr freut es uns, Ihnen mitzuteilen, dass durch ein optimales und ertragsorientiertes Investmentverhalten der AACD Geschäftsleitung und des INFO-Circles die Performance unseres Depots, also der gesamten Geldanlage,  im April 2003 – gegen den derzeitigen Trend – um +24% gestiegen ist.

Dieser Teilerfolg ist kein Zufall, sondern basiert auf gründlichen Recherchen unserer hochqualifizierten Clubmitglieder im Anlagenausschuss (INFO-Circle©) denen wir hiermit herzlich für Ihren Einsatz danken.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass wir beispielsweise im letzten Jahr durch das vorausschauende und anlegerorientierte Investmentverhalten ein überaus erfolgreiches Jahr 2002 abschließen konnten.

Auch in Zukunft wird Ihr absoluter Ertrag – und somit Ihr Gewinn- eine grössere Rolle für uns spielen als der Vergleich zu einem Index. Dies bedeutet, dass wir alles daran setzen werden, Ihre Anlage gewinnbringend wie möglich einzusetzen.

Jahresrückblick 2002

Für das Jahr 2002 gibt es nicht viel zu Berichten – nur eines – wir haben die einzig richtige Entscheidung getroffen und auch unsere letzten Aktien aus dem Depot genommen.

Im November 2002 haben wir dann erste zurückhaltende konservative Käufe getätigt, nachdem wir ausschliesslich Cash gehalten hatten, die dann auch gleich sehr gut performten. Allerdings büßten wir diese Buchgewinne im Dezember wieder ein.

Nichts tun, bzw. heißt die Devise bis zur endgültigen Lösung des Irakkonflikts. Allerdings können sich hier geniale „Schnäppchen“ auftun, da mal zur Zeit wieder niemand Aktien haben möchte.

AACD Strategie

Ich versuche nie, mit Aktien Geld zu verdienen. Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nächsten Tag auch für fünf Jahre schließen könnte.“ (Warren Buffett)


Der Anlageausschuss

Unsere Mitglieder des Anlageausschusses sind in verschiedenen Unternehmen in leitender Funktion tätig, und haben dadurch einen tiefen Einblick in die Geschäftstätigkeit und organisatorischen Strukturen von vielen verschieden großen Unternehmen und deren Märkten weltweit. Dieses umfassende Wissen bildet die Grundlage für die Anlageentscheidungen. Der Informationskreis, der u. a. den Anlagenausschuss für das Gemeinschaftsdepot bildet, besteht aus hochkarätigen Fach-, bzw. Führungskräften aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen (Branchen), also im Ansatz keine Analysten bei Banken usw.

Wichtig ist ein professioneller Wissenstransfer innerhalb des Clubs und Informationen und Hintergrundwissen aus erster Hand. Alle wichtigen Informationen bekommen wir von Fach- und Führungskräften aus den Unternehmen der jeweiligen Branchen, die meist (nicht zwingend) Mitglieder bei uns sind. Analysteninformationen verwenden wir nur sehr vorsichtig, wenn wir die entsprechenden Hintergründe kennen (Es gibt auch sehr gute Investment Banker bei uns im Club). Prognosen von Politikern und Wirtschaftsweisen sehen wir ebenfalls sehr kritisch.


Eine Strategie für Sie?

Viele Anleger und Investoren fahren aus verschiedenen Gründen mehrere Investitions- und Anlagestrategien parallel, auch um zu prüfen welche die beste ist.

Zum Beispiel:

  • Spekulative Strategien wie IPO’s, Aktien von Turnarounds, Optionen und Futures, Daytrading, usw.
  • Wachstumsstrategien mit Aktien
  • Valuestrategien mit Aktien
  • Anleihen und deren Spekulation
  • Immobilien, Direktbeteiligungen,  usw.

All diese Themenbereiche werden bei unseren Treffen diskutiert.

Die Hauptstrategie beim AACD ist angelehnt an die Investitionsstrategie von Warren Buffett. Mit seiner Strategie erzielte er im Durchschnitt der letzten 30 Jahre ca. 23 % pro Jahr. Dadurch schaffte es Warren Buffett einer der 10 der reichsten Männer der Welt zu werden – er ist zur Zeit der zweitreichste nach Bill Gates (Microsoft) Stand2003.

Seine Strategie führte zum Erfolg – warum sollten Sie diese Erfahrung nicht nutzen?

Um erfolgreich zu sein, investieren Sie also nicht in Aktien irgendwelcher Unternehmen, von denen Sie als Anleger oder Spekulant nicht einmal wissen wie und womit diese Firma Ihren Umsatz und Gewinn erzielt. Vermeiden Sie Firmen, die keine Gewinne machen und daher Ihr eingesetztes Kapital verbrauchen, dafür haben Sie keine Zeit. Bezahlen Sie auch niemals zuviel für Ihre Beteiligung (Aktie). Also Finger weg von zu teuren (Aktien-)Beteiligungen und von Optionen und hochriskanten Papieren.

 

„Warum soll ich die zweitbeste Aktie kaufen, wenn ich die beste haben kann?“  (Warren Buffett)

 

 

 

Bericht

Bericht 03-2002 (Jahresrückblicke zum Vorgängerdepot 2000/2001)

Durch den Kauf von Anteilsscheinen hervorragender Unternehmen zu Zeitpunkten an denen Sie keiner haben wollte, hat sich im Nachhinein als richtig erwiesen. Philip Morris wollte zu diesem Zeitpunkt, aufgrund der Raucherklagen, keiner haben. Dieses Investment brachte uns allein ca. 90% Kursgewinn (11/99 bis 01/01) und zusätzlich ca. 7,5% Dividenden pro Jahr. Aventis ergab ca. 50% Kursgewinn (01/00 bis 04/01). Allerdings hätten wir uns, trotz des schwierigen Börsenjahrs 2001 eine bessere Performance als 0,5 % gewünscht.

Wir denken, dass wir mit unserer Strategie auch im Jahr 2002 gute Einkäufe tätigen können, obwohl viele Unternehmen am Markt noch immer sehr hoch bewertet sind. Wir denken, dass die allgemeine Wirtschaftslage sich nicht wesentlich bessern wird, auch wenn Politiker dies gerne so hätten. Darum sind zur Zeit auch die Anforderungen an die Manager der Unternehmen sehr groß – alle diejenigen, die nicht extrem auf die Kosten achten, werden auch dieses Jahr mit schlechten Unternehmenszahlen aufwarten müssen. Wir haben unsere Favoriten unter Beobachtung. Gutes Management ist gefordert. Mal sehen wer es schafft!

Unsere größten gehaltenen Positionen in 2000/01/02 waren:

  • Nycomed Amersham)

  • Aventis 

  • Philip Morris (Namensänderung in Altria)

*, 1) 2)Datenquellen: Weltliga „Das Wertpier“ – (Herausgeber: DSW Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. )
Zeitschrift Wirtschaftswoche *
Verschiedene Datenquellen im Internet: Comdirect, Onvista und eigene Berechnungen